Hormontherapie für Männer

Männer verlieren ab dem Alter von 30 Jahren die Testosteronproduktion mit einer Rate von 1-2% pro Jahr. Nimmt man dazu noch Gewohnheiten wie Rauchen, Medikamente, Krankheiten und andere Faktoren hinzu sinkt der Testosteronspiegel auf Werte die das Auftreten von Krankheiten oder deren Verschlimmerung begünstigen. Männer, die einen sehr niedrigen Testosteronspiegel haben, sterben mit höherer Wahrscheinlichkeit an irgendeiner Ursache.

Eine Hormontherapie mit Testosteron hilft dem Körper das Gleichgewicht zu halten und ist auch eine Anti-Aging-Behandlung.  Es handelt sich um eine Behandlung mit einem natürlichen bioidentischen Hormon, das in individualisierten Dosen je nach Alter, Gewicht, Größe und Hormonspiegel jedes Patienten mit subkutanen Implantaten (es wird über das Blut aufgenommen) eingesetzt wird.

Zu den Vorteilen der Aufrechterhaltung eines adäquaten Testosteronspiegels bei Männern gehört die Aufrechterhaltung der sexuellen Funktion, die die wichtigste Störung und Sorge der Männer ist, die Störungen im Hormonhaushalt des Testosterons haben. Sie erzeugt auch mehr Energie, Muskelmasse, weniger Bauchfett, eine verbesserte Herz- und Knochengesundheit, einen niedrigeren LDL-Cholesterinspiegel (schlechtes Cholesterin), einen geregelten Schlaf und ein besseres Gedächtnis sowie geistige und kognitive Klarheit.

Diese Art der Therapie ist nicht mit einer erhöhten Häufigkeit von Prostatakrebs oder einer anderen schweren Pathologie in Verbindung gebracht worden.

>> zurück zu Hormonelle Therapien